IMG_7341

IMG_7350

Als ich letztens mit Theresa auf einer Shop-Eröffnung war, hielt ich einen Kaschmirpullover in den Händen und war drauf und dran, ihn zu kaufen. „Oh ja, Kaschmir fühlt sich so toll an! Ich hab auch ein paar Pullover aus Kaschmir zu Hause!“ entgegnete sie begeistert, wurde dann aber von dem dritten Glas Sekt abgelenkt. 

Als wir dann kurz darauf beim Bloggerfrühstück von AEG in Berlin waren und uns am Buffet mit vielen Leckereien ausgestattet hatten, kamen wir schnell zurück zu dem Thema. Ich konnte mich nämlich auch gar nicht so richtig an Theresas Kaschmirpullis erinnern. Woran das liegt? Sie hat sie alle ein oder zwei mal getragen und seitdem liegen sie im Wäschekorb. „Wie soll ich die denn waschen, ohne dass sie einlaufen oder kaputt gehen? Ich habe da echt Schiss vor.“ Und sie war nicht die einzige, die mit einem Kaschmir-, Schafswolle- oder Seidenteil verunsichert war.

IMG_7347

IMG_7354

Ich muss gestehen, dass ich vor meinem Textilstudium auch überhaupt keine Ahnung vom Waschen hatte. Handwäsche hat für mich bedeutet, dass ich das Teil auf jeden Fall mit meiner eigenen Hand waschen muss. Im Waschbecken. Für viele der Blogger kam daher auch erst beim AEG Event nach einer interessanten Einführung ins Thema und den zwei Filmen, die ich euch auch hier verlinke, die Erleuchtung: Handwäsche funktioniert auch in der Waschmaschine.

Fast alle Waschmaschinen verfügen über ein Handwaschprogramm (oder ein Wollprogramm). Da kann man wirklich ganz verlässlich seine mit Handwäsche ausgezeichneten Lieblingsstücke rein legen. Denn die Waschmaschine kann das viel schonender, als wir mit unseren ungeübten Händen im Waschbecken. Denn Hand aufs Herz, wer schrubbt dann irgendwie rum, reibt Stofflage an Stofflage? Ich auf jeden Fall. Und das ist schlecht. Die neuen Maschinen von AEG haben unglaublich viele tolle Programme für Wolle, Handwäsche, sogar eins für Sportwäsche. Und es gibt sogar Trockner mit Wollprogrammen. Wenn ihr so einen nicht habt (ich hab auch kein Platz für einen Trockner zur Zeit), denkt unbedingt daran, euer Wollteil liegend zu trocknen, damit es sich nicht verzieht.
IFA_2016_AEG_FASHION_BLOGGER_64

Warum das alles so wichtig ist? Erstens ist es natürlich super traurig, wenn man so ein Lieblingsteil aus einem vermeintlich schwierigem Stoff besitzt und es nie trägt. Das hält einen ja auch vom Kauf neuer Kleidungsstücke aus Kaschmir, Schafwolle, Angora, Seide etc. ab. Und zweitens führt das wiederum dazu, dass wir viel zu viel einkaufen. Das ist schlecht für unser Konto und für die Umwelt. Wenn wir wissen, wie wir unsere Kleidung schonend waschen, können wir sie öfter tragen und müssen weniger kaufen. Außerdem greifen wir dann – denn natürlich gehen wir trotzdem noch shoppen – vielleicht öfter zu hochwertigen Materialien wie Wolle und Seide und investieren somit in Teile, die wir länger tragen werden. Dann haben wir sozusagen alles richtig gemacht und sehen dabei auch noch super aus.

IMG_7352

Ich hoffe ich konnte euch ein wenig mitnehmen in die überraschenderweise doch sehr spannende Materie des Pflegens und Waschens. Schaut mal nach, ob bei euch nicht auch irgendwas im Schrank in Vergessenheit geraten ist, weil ihr keine Lust hattet, es in die Reinigung zu bringen. Wahrscheinlich könnt ihr es selbst waschen und trocken! Und ein Blick auf die Waschanleitung auf dem Etikett hilt auch immer. Wenn ihr nur Hieroglyphen seht, nutzt einfach Google. Wenn man einmal alle kennt, steigt man viel besser durch.

IFA_2016_AEG_FASHION_BLOGGER_51
Habt ihr auch so ein Kleidungsstück, was seit Ewigkeiten darauf wartet, gewaschen zu werden? Oder ist das bei euch schon einmal so richtig schief gegangen? Lasst mir gerne einen Kommentar mit euren Erfahrungen da. 🙂

In freundlicher Kooperation mit AEG.

IMG_7364

Author

2 Comments

  1. Ich wasche meine Kaschmirpullis immer im Kaltwaschgang mit nur ganz wenigen Umdrehungen und Feinwaschmittel, hat bis jetzt super geklappt und sie sind weder kleinrr geworden, noch haben sie an Flauschigkeit verloren 🙂

    • Jules Reply

      Sehr gut! Das ist eben auch der Punkt, dass die Waschmaschine ganz wenige Umdrehungen macht und ganz vorsichtig ist.. und wir mit den Händen viel mehr rubbeln. Und super, dass sie auch noch flauschig sind! 😀

Kommentar verfassen