bildschirmfoto-2016-12-04-um-21-32-53

Das war cool:

BERLIN. Meine Freundin Marie (die übrigens einen Fitnessblog hat) hat mir zum Geburtstag Karten für Flume in Berlin geschenkt. Die Zeit verging wie im Flug und plötzlich war es November. Der Start in unseren Kurz-Urlaub war wenig entspannt, dazu später mehr. Die Live-Session von Flume war aber mega gut und die Tage danach haben wir mit Spaziergängen durch eisig kalte, aber sonnige Berlin, ein bisschen Shopping, leckerem Essen und einem Gym- und Dpa-Nachmittag verbracht. Zurück haben wir unseren Bus um 17 Uhr verpasst, weil wir am falschen Abfahrtsort waren, haben einen späteren gebucht für 23 Uhr, uns dann geärgert und eine Mitfahrgelegenheit für 20 Uhr gebucht, den zweiten Bus storniert und sind dann mit 40 km/h durch den heftigsten Nebel ever auf der Autobahn Richtung Hamburg gefahren.

GIRLS AND HAMBURG. Lali und ich sind ja schon fast Stammgäste dort und daher haben wir uns sehr gefreut, dieses Jahr wieder und gemeinsam mit unseren Boyfriends zum Palazzo in Hamburg zu gehen. Das Menü war dieses Mal sogar noch besser als im letzten Jahr und ich Glückspilz durfte sogar noch Lali’s Nachtisch aufessen. Die Show war auch super, mein Favorit war ein Künstler, der nur mit seiner Hand und Seifenwasser die verrücktesten Seifenblasen gemacht hat. Falls ihr nach einem schönen Weihnachtsgeschenk für z.B. eure Eltern oder Freunde sucht, kann ich euch das sehr empfehlen.
Vor ein paar Tagen waren Lali, Theresa, Melanie, Joleena und ich endlich mal wieder alle zusammen auf einem Event, nämlich der Gala Shopping Night im Alsterhaus, wo wir es uns mit Johnnie Walker Whiskey, Champagner, Finger Food, Marzipan und Eis am Stiel haben gut gehen lassen. Wir hatten es vorher tatsächlich auch schon geschafft, uns alle gemeinsam an einem Abend zu treffen, als Joleena ihren Geburtstag aus dem Juli nachgefeiert hat. Ähm ja, wirklich.

bildschirmfoto-2016-12-04-um-21-32-43

Das war nicht so cool:

Donald Trump und meine Migräne. Selten habe ich mich so stark mit einem politischen Ereignis befasst, wie mit den US-amerikanischen Präsidentschaftswahlen dieses Jahr. Ich will da jetzt auch gar nicht mehr drauf eingehen, wir sind uns da bestimmt sehr einig, aber von dem Tag möchte ich trotzdem erzählen. Marie und ich trafen uns sehr früh morgens, um den Bus nach Berlin zu nehmen. Ich schrieb ihr vorher schon, dass ich im Bus dringend schlafen muss, da ich die ganze Nacht wach lag. Am Tag vorher hatte ich schon dieses Zahnarzt-Gefühl, das etwas passieren wird. In der U-Bahn zum Bus checkte ich alle 5 Sekunden den Live-Ticker. Trump gewinnt weiteren Staat, Trump liegt vorne, … Als wir dann im Bus auf der Autobahn waren, sagte der Busfahrer plötzlich durch sein Mikrofon: „Trump ist der neue Präsident der USA.“ Ein Blick aufs Handy. Es stimmt. Die Mehrheit der Wahlmänner auf seiner Seite. Ich kann euch nicht sagen, warum, aber diese ganze Wahl hat mich extrem mitgenommen. Ich konnte es nicht glauben. Und dann ging es los. Mir wurde schlecht und schwindlig, alles drehte sich, kennt ihr diese Leere im Kopf, kurz bevor man umkippt? Hinlegen, Füße hoch! Dann ging es wieder, aber auf dem rechten Augen sah ich Lichter. Sterne. Oh no. Ich hatte sicher 8 Monate keine Migräne mehr. Diese Sterne sind aber ein eindeutiges Zeichen für die Aura. Und wenn die Aura da ist, kommt die Migräne kurz danach. Kam sie auch. Stechender Schmerz, kalter Schweiß, Übelkeit. Noch 2 Stunden bis Berlin. Die schlimmste Busfahrt meines Lebens. Als wir in Berlin ankamen, haben wir es irgendwie in die Apotheke geschafft und ich habe direkt Formigran genommen und mich ins Hotelbett gelegt. Migräne ist der beschissenste Schmerz, den ich kenne. Sie knockt einen total aus. Wer von euch auch Migräne hat, kennt es ja. Wer nicht, kann froh sein. Zum Glück half dann die zweite Dosis Formigran und ich konnte, wenn auch benebelt, das Konzert genießen.
Auch wenn Migräne bei mir nicht ungewöhnlich ist, diese schiebe ich auf Donald Trump.

Acne-Schal. Ich habe ihn verloren. Meinen geliebten, schwarzen Acne-Schal, den ich von Oktober bis März jeden Tag trage. Montag vor zwei Wochen meinte ich morgens zu meinem Freund, dass ich glaube, dass ich meinen Schal bei meinen Eltern vergessen habe. „Macht doch nichts, solange du ihn nicht im car2go vergessen hast.“ Peng. Ich wusste es sofort. In dem Moment war es mir sofort klar. Ich hatte ihn sehr wohl im car2go vergessen. Ein paar Anrufe und zufälligem Durchsuchen des Autos durch meinen Freund war klar: Der Schal ist nicht mehr in dem Smart. Jemand hat ihn mitgenommen. Ich bin noch immer sauer auf mich selbst. Wie kann man so  d o o f  sein.

bildschirmfoto-2016-12-04-um-21-33-35

Das ist im Dezember geplant:

Weihnachten. Offensichtlich, und wie jedes Jahr kann ich es nicht fassen, dass der letzte Monat des Jahres angebrochen ist. Ich hab bisher genau ein Weihnachtsgeschenk, kaum Ideen für die anderen und noch gar nicht in Stimmung. Ich bin eh nicht so der Weihnachtsfreak seitdem ich erwachsen bin, aber gefühlt wird es jedes Jahr noch weniger. Ich sollte mir vielleicht ein wenig Glühwein und Kekse gönnen. Den ersten Gift Guide habe ich bereits veröffentlicht.

Masterarbeit. Ha, da ist sie. Das böse Wort. Ich bin ganz gut voran gekommen und es gibt Tage, an denen ich richtig Lust habe und denke, das wird alles ganz easy und ganz ehrlich, wie viele Menschen haben schon Masterarbeiten geschrieben: no big deal. An anderen Tagen hinterfrage ich meine Gliederung, mein Thema und meine Intelligenz. Aber so gehört sich das wohl. Ich versuche 3 Tage die Woche was zu machen. 2 Tage bei About You arbeiten, 3 Tage Masterarbeit, 2 Tage Wochenende. Vielleicht nicht super effektiv, aber ich sehe meinen Freund eigentlich nur am Wochenende und da mache ich dann auch Blogarbeit.

Outfits. Ich habe gestern ein paar Outfits geshootet und wenn alles gut läuft, mache ich bald noch mal mehr. Mir fehlen Outfitbilder auf meinem Blog total, so ist er immerhin entstanden, aber gerade bei den Lichtverhältnissen im Winter ist es so schwierig, regelmäßige welche zu machen, wenn man nicht hauptberuflich Blogger ist.

bildschirmfoto-2016-12-04-um-21-33-24

Short List:

Gesehen:Fabulous Beasts and Where to Find Them“ Ich habe mich so über den Film gefreut. Mit meinem Freund und einer riesigen Tüte Popcorn waren das mit die besten Stunden im letzten Monat. Die Harry Potter Welt kombiniert mit New York? Besser geht es wohl kaum.

Außerdem „The Accountant“, ebenfalls im Kino, aber in Berlin mit meiner besten Freundin. Ich hatte nicht einmal den Trailer gesehen und daher absolut keine Erwarten. Ich fand den Film echt gut, kann man sich mal anschauen. Und gestern „The Hateful Eight“, besser spät als nie. Der Film ist sehr lang und ich finde, da hätte sich Tarantino noch einen besseren Twist einfallen lassen können, aber trotzdem empfehlenswert und ich mag die entschleunigten, langen Dialoge. (Zwischendurch gibt es natürlich sehr viel Blutgespritze und Gehirnmatsche, wie es der Quentin eben mag.)

Gehört: Das neue Album von Alicia Keys.

Geärgert: Hauptsächlich über mich selbst. Einmal wegen des Acne Schals. Und dann, weil ich mich extrem schnell ablenken lasse. Dann kommt es vor, dass ich eigentlich 3 Stunden für die Masterarbeit eingeplant habe und die Hälfte der Zeit Blogs gelesen, YouTube Videos geguckt und unwichtige Artikel gelesen und meinen Nagellack abgekratzt habe.

Gelesen: Nur für die Masterarbeit leider. Ich habe zwei Bücher versucht anzufangen, aber ich mag einfach nicht zur Entspannung lesen, wenn ich eh schon den ganzen Tag gelesen habe.

Gekauft: Ich hab ein wenig übertrieben im Black Friday Sale. Was ich gekauft habe, seht ihr auf der Collage in diesem Post. Außerdem noch ein paar festlichere Sachen für Weihnachten, Silvester etc., wovon ich aber noch nicht weiß, was ich behalte und was nicht:

 

Author

Kommentar verfassen