Jacke – Molly Bracken via ABOUT YOU
Pullover – Zara
Tasche – Gucci
Hose* – Gina Tricot
Schuhe* – What For

Fotos – Lali 

Hier ist mein erstes Fashion Week Outfit. Es ist ziemlich einfach und diente vor allem dazu, mich warm zu halten. Klar hatte ich Lust, auf der Fashion Week mal so richtig tief in meinen Kleiderschrank zu greifen und etwas Gewagteres, etwas Bunteres, eben etwas Modewahnsinnigeres anzuziehen. Aber es herrschten Minusgrade. Und mit 26 Jahren, einem relativ schwachen Immunsystem und einem dafür deutlich stärkerem Verstand entschied ich mich für einen Strickpulli. Jawohl. Die Netzstrumpfhose musste irgendwie integriert werden, aber da musste noch eine Schicht Hose drüber. Eine weitere Hose, denn Layering wärmt nur richtig, wenn sich Luftschichten zwischen den Lagen befinden. (Habe ich bereits bei der Sendung mit der Maus in den Neunzigern gelernt, da hieß das aber nicht Layering, sondern Zwiebellook). In den coolen Boots von What For trage ich noch relativ dicke Happy Socks. Was auf dem Bild fehlt: mein Schal, meine Mütze und meine Handschuhe. Die habe ich dann doch entfernt, um den Look besser zu zeigen. Zu den Shows bin ich aber so gelaufen. Mit Mütze und Schal und Handschuhen, das Gesicht gefühlt kaum sichtbar. Es war wunderbar, bei der Fashion Week dabei zu sein, und es trifft sich natürlich auch gut, dass eine meiner wärmsten Jacken gleichzeitig ein absoluter Hingucker ist (und Fake Fur, versteht sich), aber dennoch: Gesundheit geht vor Gucci Slipper.

(Nicht, dass ich welche hätte, zugegeben.)

Author

1 Comment

  1. Pingback: BERLIN FASHION WEEK PHOTO DIARY mit Lali und dem nubia Z11 – julescalling.com

Kommentar verfassen