Tag

streetstyle

Browsing

OUTFIT: Stripes, Camel Coat and Mom Jeans

Mantel – Vila (similar here)
Jeans – Monki (similar here and here)
Shirt – Samsoe Samsoe (similar here)
Bag – Gucci (back in stock here!)
Shoes – adidas Stan Smith (get them here)
Belt – & Other Stories (similar here)

Diese Jeans mit einem Streifenhirt ist mittlerweile mein Go-To-Outfit, wenn ich unkreativ bin oder es eilig habe. Streifen gehen immer und die Hose ist einfach zu bequem. Den Mantel trage ich viel zu selten, eben weil man ihn nicht schließen kann und es in Hamburg doch recht windig und unbeständig ist. Hoffentlich beruhigt sich das Aprilwetter bald, in London konnte ich bereits Lederjacken tragen und würde das hier gerne fortführen. Die Sonnenbrille gehört Theresa und sie hat sie mir für die Fotos geliehen, weil ich einfach so unglaublich müde aussah. Ich hätte sie auch gerne behalten, aber das ging dann doch nicht.

Ich wünsche euch einen guten Start in die kalte Woche! Macht das beste draus.

FASHION WEEK OUTFIT no1: STAYING WARM IN KNIT AND FAKE FUR (oder auch: Gesundheit über Gucci-Slipper)

Jacke – Molly Bracken via ABOUT YOU
Pullover – Zara
Tasche – Gucci
Hose* – Gina Tricot
Schuhe* – What For

Fotos – Lali 

Hier ist mein erstes Fashion Week Outfit. Es ist ziemlich einfach und diente vor allem dazu, mich warm zu halten. Klar hatte ich Lust, auf der Fashion Week mal so richtig tief in meinen Kleiderschrank zu greifen und etwas Gewagteres, etwas Bunteres, eben etwas Modewahnsinnigeres anzuziehen. Aber es herrschten Minusgrade. Und mit 26 Jahren, einem relativ schwachen Immunsystem und einem dafür deutlich stärkerem Verstand entschied ich mich für einen Strickpulli. Jawohl. Die Netzstrumpfhose musste irgendwie integriert werden, aber da musste noch eine Schicht Hose drüber. Eine weitere Hose, denn Layering wärmt nur richtig, wenn sich Luftschichten zwischen den Lagen befinden. (Habe ich bereits bei der Sendung mit der Maus in den Neunzigern gelernt, da hieß das aber nicht Layering, sondern Zwiebellook). In den coolen Boots von What For trage ich noch relativ dicke Happy Socks. Was auf dem Bild fehlt: mein Schal, meine Mütze und meine Handschuhe. Die habe ich dann doch entfernt, um den Look besser zu zeigen. Zu den Shows bin ich aber so gelaufen. Mit Mütze und Schal und Handschuhen, das Gesicht gefühlt kaum sichtbar. Es war wunderbar, bei der Fashion Week dabei zu sein, und es trifft sich natürlich auch gut, dass eine meiner wärmsten Jacken gleichzeitig ein absoluter Hingucker ist (und Fake Fur, versteht sich), aber dennoch: Gesundheit geht vor Gucci Slipper.

(Nicht, dass ich welche hätte, zugegeben.)

OUTFIT: Tulle Maxi Skirt, A Hat And A Pretty Nice View

uniscene-lillycalling-stefthiele-0141

uniscene-lillycalling-stefthiele-0103

Rock – Zara (ähnlich hier, etwas länger hier)
Hut – Topman (ähnlich hier)
Schuhe – adidas Stan Smith
Uhr – Daniel Wellington (15% off mit dem Code „jules_calling„)
Top – H&M
Fotos – STEFANIE THIELE

Ja, das UNISCENE Shooting ist ziemlich lange her, und ein solches Outfit kann man nicht mehr tragen. Aber die Bilder nicht zu posten, nur weil es mittlerweile kalt und grau ist, ist ja auch nicht in Ordnung. Da erinnern wir uns lieber gemeinsam an diese paar Tage im September, an denen es nochmal so richtig heiß wurde. Da bin ich nämlich mit dem UNISCENE Team in Blankenese im Treppenviertel herumgewandert – bis wir diesen tollen Ausblick gefunden haben. Den Rock kombiniere ich jetzt mit einem schwarzen Grobstrickpulli, oder einem dünneren Turtle-Neck Oberteil. In den Bund gesteckt, versteht sich, und eine Strumpfhose dazu… Hey, nur noch 9 Monate bis zum Sommer.
Ward ihr schon einmal in Blankenese? Wie gefällt euch das Outfit?

uniscene-rock